• projekte
  • baubiologie
  • filter
  • team
  • kontakt
  • links
  • Erweiterung und Aufstockung eines Einfamilienhauses aus den 1930er Jahren zu einer Villa mit zwei Wohneinheiten.

    Berlin Pankow

     

    Das kleine, massiv gemauerte Haus bot ca. 75 m² Wohnfläche. Die geplanten Maßnahmen erweitern diese auf ca. 330 m².  Das Hauses soll künftig durch den Bauherren und seiner Familie sowie dessen Eltern genutzt werden.
    Dafür wird der solide gebaute und gut erhaltene Gebäudebestand im Erdgeschoss in den Garten hinein erweitert, sodass das Geschoss nun den heutigen Wohnanforderungen entspricht. Das Erdgeschoss bildet eine abgeschlossene Wohneinheit.
    Das vorgefundene Zeltdach wird zurückgebaut. An seiner Stelle bildet eine Konstruktion ausStahlbetonplatten und Stützen das neue Obergeschoss aus. Hier finden die gemeinschaftlichen Räume für die Familie sowie die Kinderzimmer Platz. Die Struktur der massiven und tragenden Bauteilen ist so geordnet, das sie nach dem bevorstehenden Auszug der ältern Kinder, einer Neuorganisation und Erweiterung der Räume für verbleibenden Kinder nicht im Wege steht.
    Das Dachgeschoss wird als Staffelgeschoss in leichter Holzbauweise der Betonstruktur aufgesetzt. Die Konstruktion ermöglicht eine Gestaltung des Baukörpers, die seine Funktion als Rückzugsort der Bauherren im Rhythmus der Tageszeiten aufgehen läßt.

    In der neuen Figur des Gebäudes wird die vorgefundene Mauerwerksstruktur unvermittelt mit den Ansprüchen an größtmögliche Flächenerweiterung, hergestellt aus einer Stahlbeton-Stützenstruktur verkleidet durch Elemente aus Glas und Faserzement sowie einer allen Zwängen enthobenen, lediglich dem Genuss von Licht und Luft folgenden Krone collagiert.

     

     

     

    Strassenansicht

     

     

     

     

    Fotos Bestand