Studie zum ökologischen Bauen – in der Stadt allgemein und beim Haus konkret.
Potsdam 2006.

▓▓ ARCHITEKTUR UND STÄDTEBAU
Der städtebauliche Gedanke geht nicht von einer uniformen Überplanung des Baugebietes aus. Vielmehr sollen in einer kleinteiligen und damit flexibleren Baufeld-Struktur unterschiedliche Möglichkeiten des ökologischen Bauens zur Verwirklichung kommen – nebenbei entsteht so eine vielfältige und lebendige Stadt. Zur Arbeit gehört ein städtebaulicher Entwurf, sowie ein Entwurf über ein kleines Haus in diesem Quartier.

MODELLE – Die Möglichkeiten von Architektur und Städtebau.

Städtebaumodell: Flexibiltät in Recht und Planung. Anpassung an Ort und Zeit. Diversität in Dichte und Raum.

Architektur: Potenziale von Konstruktion und Material. Nachhaltigkeit, Anpassung und zeitlose Akzeptanz.

▓▓ *PRINZIPIEN DER OECKO-LOGIE:

Wo überall finden sich Prinzipien – und welche davon lassen sich wann und wie anwenden und mit was kombinieren, so dass etwas so weit wie möglich ökologisches, also Recourcenschonendes, Wiederverwendbares, Ungefährliches, Gesundes, Praktisches und auch Schönes dabei heraus kommt?
Eine [garantiert nicht vollständige] Sammlung:

*Prinzip

▓▓ GANZE STADT UND KLEINES HAUS

Entwurf für eine ganze Stadt und für eine kleines Haus.
Der Auftrag lautete eine weitläufige Brachfläche am Stadtrand vollständig mit einem Wohnquartier zu überplanen. Die Brache lag mitten zwischen einer Autobahn, einer Dorfsieldung, einem großräumigen Plattenbaugebiet und, einem am Stadtrand mittlerweile typischem riesigem Einkaufszentrum.

Das Quartier: Am Stern

Für das neue Quartier wurde zuerst ein Stadtgrundriss entwickelt, der so wenig wie möglich den Eindruck „vom Reißbrett“ vermitteln sollte. Mit den neuen Straßen wurden die alten Wege so verbunden, sodass diese das Qaurtier in Blocke teilten, auf denen dann Gebäude in Dichte, Baumasse, Funktion unterschiedlicher Art und Weise erricht werden. Von außen licht bis innen dicht und im Zentrum wieder Raum für einen Platz.

Lageplan Quartier Am Stern und Haus Ein-Ein-Halb

Das Haus: Ein-Ein-Halb

Anstatt dann alle Gebäude in ökonomisch gewinnbringender Manier als Großauftrag selbst zu planen und zu bauen, wurden der Gesamt-Bauauftrag für das komplette Quartier in einzelnen Parzellen aufgeteilt und einzeln an andere Kollegen weiter gegeben. Nur ein kleines Reihenhaus-Grundstück wurde selbst bearbeitet.
Serielle, gleichförmige und alle-aus-einer-Hand-Großformatgebäude- waren somit als Ergebnis der Bauaufgabe ausgeschlossen und dabei einer vielfältigen und lebendigen Stadt ein paar mehr Chancen gegeben.

Haus Ein-Ein-Halb
Grundrisse
Ansichten
Isometrie

▓▓ OECKO-STUDIE
Druckausgabe: Textil-Softcover, gebunden, DIN A5-Format, 192 Seiten

Download Studie als PDF ⭢  oecko.pdf 

Für mehr Infos ⭢  info@studioxpo.de 

  🡡